Zwölf Agile Coaches bei der blu

Nachdem wir unser Portfolio vor einiger Zeit um verschiedene agile Leistungen erweitert haben, konnten wir in den vergangenen Monaten weitere zwölf Kollegen für die Praxis als Agile Coaches fit machen. Über mehrere Wochen hinweg, fand eine Agile Coach Ausbildung bei uns im Haus statt, welche von den Trainern der Firma Veränderungskraft durchgeführt wurde.

Dabei wurde das Rundum-Paket zum Agile Coach vermittelt und verschiedene Themen wie die Systemtheorie, Team- und Organisationsentwicklung sowie Didaktik behandelt. Die Teilnehmer haben gelernt, wer ihre Kunden sein können, welche Kommunikationsmethoden sie anwenden sollen und wie sie Lerneinheiten konzipieren und durchführen.

Das Ganze wurde jeweils anhand von Übungen vertieft, zum Beispiel wie mit Story-Mapping die agile Planung und das Anforderungsmanagement abgebildet werden kann oder wie agiles Führen in der Praxis funktioniert.

In diesem Video ist unser blu Agile Coaching einfach erklärt.

blu ist ein Great Place to Work!

Als Arbeitgeber haben wir den Anreiz, uns stetig weiterzuentwickeln und allen Mitarbeitern eine Stimme zu geben. Durch die Teilnahme an Great Place to Work® und die Ergebnisse aus der Mitarbeiterbefragung, konnten wir uns nicht nur ein Bild davon machen, was die Mitarbeiter bei ihrer täglichen Arbeit beschäftigt, sondern auch, wie wir als Unternehmen im Vergleich zu anderen mittelständischen Unternehmen in Bayern abschneiden. Am 3. April 2019 wurden wir als „Great Place to Work“ ausgezeichnet und zählen darüber hinaus auch zu einem der besten Arbeitgeber Bayerns. Wir freuen uns sehr über beide Auszeichnungen, da wir es als positive Bestätigung für unser Handeln und das erfolgreiche Führen nach Werten sehen.

 

 

 

Total Customer Centricity – aber wie? Mit Business Design

Bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen, Produkten, Dienstleistungen haben sich in den letzten Jahren verschiedene neue Techniken und Vorgehensmodelle entwickelt. Design Thinking, Lean Startup, Minimum Viable Product sind bekannte Stichworte. Eine Methode, die verschiedene andere Elemente vereint, ist Business Design. Hier werden die grundlegenden Elemente des Design-Thinking-Prinzips vertieft und konkretisiert, aber auch ergänzt.

Diese Methode wurde bei der blu am 6. März von Volker P. Andelfinger vorgestellt und von den Workshopteilnehmern auch gleich auf Tauglichkeit geprüft – anhand eines konkreten aktuellen Projekts. Volker arbeitet bei einem unserer Münchner Kunden als Berater, und nutzt die Methode, von ihm um Aspekte der Ethik und Nachhaltigkeit ergänzt, als Dozent an verschiedenen Dualen Hochschulen.

Projektmanagement an der Hochschule – blu unterrichtet erneut an der MBS

Wie bereits in 2018, kooperieren wir auch dieses Jahr wieder mit der Munich Business School und bieten den Masterstudenten des Studiengangs „International Business“ die englischsprachige Vorlesung „Project Management“ an. Seit Februar vermitteln unsere Kollegen erneut die Grundlagen des Projektmanagements und gehen auf die dazugehörigen Methoden, Prozesse und Werkzeuge ein, um den Studierenden tiefere Einblicke in die Projektmanagement-Welt zu geben.

Die theoretischen Grundlagen werden dann gleich in verschiedenen Fallbeispielen angewandt, die durch weitere blu Kollegen betreut werden. So können die Teilnehmer erfahren, wie reale Projektanforderungen im Berufsalltag aussehen können, ihr erlerntes Wissen in die Praxis umsetzen und haben dabei stets einen Ansprechpartner zur Seite.

Wir sind stolz und freuen uns, diese Zusammenarbeit mit der Munich Business School fortführen zu können und sind gespannt, welche weiteren Projekte dieser Art sich noch entwickeln werden.

Wie kommuniziere ich gewaltfrei?

Am 05.02.2019 hat eine Brownbag Session  zum Thema „Gewaltfreie Kommunikation“ in den Räumen der blu stattgefunden. Hier wurde den Teilnehmern das Modell der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) nach Rosenberg vorgestellt. Im Grunde geht es hierbei darum, die eigene Kommunikation auf vier Schritten aufzubauen:

  1. Beobachtung (sachliche Beschreibung der Situation)
  2. Gefühl (Benennung des Gefühls, das ausgelöst wird)
  3. Bedürfnis (Benennung des Bedürfnisses, das hinter dem Gefühl steht)
  4. Bitte (Formulierung einer Bitte an seinen Gegenüber)

Ein Konflikt entsteht meistens bei der Strategie („Do“) die man anwendet, um seine eigenen Bedürfnisse und Werte („Need“) zu erreichen. Die zentralen Fragen, die wir uns in einem Gespräch stellen müssen sind: „Welches Bedürfnis verbindet uns? Wie können wir erreichen, dass es uns beiden gut geht? Wofür tut der Gegenüber das, was er tut?“

 

 

Das Befolgen der vier Schritte und die Reflexion unserer eigenen Bedürfnisse und die des Gegenübers ermöglichen uns die Kommunikation, auch in einem Konfliktgespräch, stets wertschätzend und gewaltfrei zu gestalten.

Es ist wichtig, ein gemeinsames „Do“ zu erschaffen, denn Bedürfnisse sind nicht verhandelbar.

IPMA an der blu Academy

Seit Dezember läuft in unserer blu Academy erneut die interne Schulung zur IPMA Level D Zertifizierung. Die Teilnehmer bereiten sich insgesamt über drei Wochenenden gemeinsam mit ihrem Trainer Enver auf die Prüfung im Februar vor und üben die Thematik an eigenen Projektbeispielen.

Wir wünschen allen Kollegen weiterhin eine effiziente Vorbereitungsphase sowie einen erfolgreichen Abschluss der Zertifizierung!

Social Day bei der Münchner Tafel

Jede Woche unterstützt die Münchner Tafel an vielen verschiedenen Ausgabestellen in der Stadt Menschen in Armut. Über 20.000 Bedürftige kommen wöchentlich vorbei und werden mit Lebensmitteln versorgt. Unter den Betroffenen sind neben Geringverdienern, Rentnern und Arbeitslosen leider auch sehr viele Kinder.

Um den Verein zu unterstützen, beteiligt sich die blu Professionals immer wieder an der Essensausgabe. So haben am 22.01.2019 drei Kollegen einen Tag lang geholfen und Lebensmittel an 150 Münchner verteilt.

Weihnachtszeit, die Zeit der Freude

Wer möchte nicht mal Weihnachtsmann spielen?

In diesem Jahr hat die blu Gruppe zusammen mit der ZURICH Versicherung genau das gemacht und mit einer großzügigen Spende einen neu errichteten Kindergarten mit Spielsachen, Geschirrsets und Bobby Cars ausgestattet. Der Kindergarten ist Teil des Vereins Horizont e.V., der obdachlos gewordenen Frauen mit ihren Kindern eine Möglichkeit bietet, wieder einen ersten Schritt in ein sorgenfreies Leben zu finden.

Wir freuen uns, hier unseren Teil dazu beitragen zu können.

Im HORIZONT-Haus erhalten obdachlose Frauen und ihre Kinder ein sicheres Zuhause auf Zeit und ganzheitliche Betreuung unter einem Dach. Mit gezielter Hilfe unterstützen wir dabei, akute Krisen zu bewältigen und langfristig die gesamte Lebenssituation zu verbessern. Ziel ist, für die Mütter und ihre Kinder den Neustart in ein eigenverantwortliches Leben zeitnah zu ermöglichen.

Happiness Workshop – warum wir einfach mal im Jetzt leben sollten

Wir hatten am 11.12.2018 Besuch aus dem dritten Stock in der Elsenheimerstraße. Prof. Dr. Christian Schmidkonz von der Munich Business School beschäftigt sich neben Asia Pacific Business Studies auch mit Happiness in Business und hat uns in das Thema Glück und transformative Technologien eingeführt.

Aus welchen Elementen setzt sich unser Glücksgefühl zusammen? Wie beeinflusst unsere Atmung unser Wohlbefinden? Und wie können technische Geräte zu unserer inneren Ruhe beitragen? Über diese und viele andere Fragen haben wir im Happiness Workshop gesprochen und uns ein paar Transtech Geräte zeigen lassen. Ob wir auf Dauer glücklicher werden, wenn wir uns durch ein Vibrieren daran erinnern lassen, aufrecht zu stehen, uns warnen lassen, wenn die Luft nicht rein genug ist oder unsere Atmung über den Tag hinweg messen lassen, muss am Ende jeder selbst für sich entscheiden.

Wichtig ist aber vor allem, dass wir uns über den Moment bewusst werden. Wir leben gedanklich meist in der Vergangenheit oder in der Zukunft und während wir so darüber nachdenken, was hätte sein können, wenn dieses oder jenes so oder so abgelaufen wäre, verpassen wir die Momente im Jetzt. Genauso ist es mit den Gedanken über die Zukunft. Wir können es kaum erwarten bis endlich Freitag ist, bis wir wieder Urlaub haben, bis die nächste Party steigt. Und während wir warten, bis die angeblich glücklichen Momente in unserem Leben eintreten, ziehen tausend andere an uns vorbei, zum Beispiel jetzt und jetzt und jetzt… Die Zeit verfliegt so schnell, denken wir uns dann. Doch wenn wir aufhören würden, ständig auf etwas zu warten und einfach mal achtsam genießen würden, was in diesem einen Augenblick passiert, hätten wir viel mehr von unserer Zeit und gleichzeitig von unserem eigenen Glück.

Top Arbeitgeber Mittelstand 2019

FOCUS BUSINESS hat in Zusammenarbeit mit kununu zum zweiten Mal die Top Arbeitgeber Deutschlands im Mittelstand gekürt. Für 2019 darf sich auch die blu Professionals diese Krone aufsetzen.

Die Auszeichnung zeigt uns einmal mehr, dass unsere Bemühungen um jeden einzelnen Mitarbeiter ankommen und Wirkung zeigen. Genau darauf wollen wir weiter aufbauen und auch in Zukunft einen sicheren Arbeitsplatz zum Wohlfühlen bieten.

Um unsere Webseite optimal für Sie zu gestalten, verwenden wir Cookies und Google Analytics. Wenn Sie damit einverstanden sind,
klicken Sie bitte auf „Cookies erlauben“, damit wir Ihnen weiterhin den bestmöglichen Besuch auf unserer Seite ermöglichen können. OK